Der Weg zum feinen Abzug

Der Workshop richtet sich an ambitionierte Fotografen, welche den vollständigen Weg vom Schwarzweiß Negativ bis zum fertigen hochwertigen Abzug erlernen wollen.
Im Mittelpunkt des Workshops steht dabei die Interpretation des Negativs und der Weg zum Spitzen Print anhand Nachbelichtungs- und Abwedeltechnik sowie der balancierten Kontraststeuerung. Ziel des Workshops ist es, anhand der erlernten Methoden und Werkzeuge einen kraftvollen, individuellen Schwarzweiß Abzug anzufertigen, der durch eindrucksvolle Tonalität und Balance überzeugt.

Lerninhalte des Workshops sind:

• Beurteilung des Negativs am Leuchtpult
• Vorstellung der Geräte, Arbeitsmaterialien, Werkzeuge
• Anfertigung von Zeit- und Kontraststreifen
• Ermittlung der Belichtungszeit sowie Gradation
• Erstellung Arbeitskopie
• Ermittlung und Festlegung der Bearbeitungsschritte
• Näherung späteres Bildergebnis
• Herstellung endgültiger Abzug

Die Teilnehmerzahl des Intensiv Workshops ist begrenzt auf drei Personen.
Die Dauer des Workshops beträgt ca. sechs Stunden.
Alle Materialien wie Fotopapier sowie Chemie sind im Workshop Angebot enthalten.
Der Workshop Teilnehmer bringt zwei Negative seiner Wahl für den Workshop mit.
Wasser, Kaffee und Kekse in den Atelierräumen inklusive.

Die Workshop-Gebühr beträgt 179 € pro Person inkl. Mehrwertsteuer.

Die professionelle Dunkelkammer ist mit einem Dunco Vergößerer und hochwertiger Schneider Kreuznach Optik ausgestattet. Zum Einsatz kommen ausschließlich hochwertige Papiere sowie Chemie.
Für Interessierte ist hier die Workshop Beschreibung sowie ein Erfahrungsbericht eines Workshop Teilnehmers hinterlegt, die als PDF heruntergeladen werden können.

Hier geht es zum PDF Download der Workshop Beschreibung …
Hier geht es zum PDF Download des Erfahrungsberichts …

Einen Einblick von den Atelierräumen und der Dunkelkammer kann man sich mit dem Kurzfilm “Faszination des Korns” verschaffen.
Das Filmportrait zum Thema Schwarzweißfotografie, eine Hommage an die analoge Fotografie, ist eine Abschlussarbeit des Bochumer Kameramanns Christian Mitzinger.